WM 2018 in Russland. Hier auf unserer Spezialseite bekommt ihr viele Informationen zur Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Der Weg der Nationalmannschaft in der Qualifikation war ja sehr beeindruckend. Es gab aber auch einige Überraschungen und last minute Züge nach Russland.

WM 2018 Teilnehmerfeld Deutschland, Russland, Brasilien…

Stück für Stück werden die endgültigen Teilnehmer der Fußball WM 2018 komplettiert. Deutschland mit der besten Quali überhaupt und Gastgeber Rußland stehen eh schon fest. Hier die Liste der WM Teilnehmer:

Von den 32 Mannschaften, die an der Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland teilnehmen, stehen bis jetzt aktuell 23 fest.

Afrika (5 feste WM-Plätze): Nigeria, Ägypten
Asien (4/0,5): Iran, Japan, Südkorea, Saudi-Arabien
Europa (14): Deutschland, Belgien, England, Spanien, Polen, Serbien, Island, Frankreich, Portugal, Russland (Gastgeber)
Nord-, Mittelamerika, Karibik (3/0,5): Mexiko, Costa Rica, Panama
Südamerika (4/0,5): Brasilien, Uruguay, Argentinien, Kolumbien
Ozeanien (0,5): –

Hier werden wir nach den play-offs die Liste ständig aktualisieren.

WM 2018 Überraschungen Holland einmal mehr nicht dabei

Die Niederlande haben den Weg zur WM 2018 erpasst. Argentinien dagegen hat im entscheidenen letzten Quali Spiel die Teilnahme bei der WM erreicht. Die Mannschaft um Superstar Lionel Messi hat sich auf den letzten Drücker für die WM 2018 in Russland qualifiziert. Lionel Messi, der alle drei Tore (12., 20., 62. Minute) beim 3:1 (2:1)-Sieg in Ecuador selbst erzielte, ist bereits in Weltmeisterform.

WM 2018 Teilnehmer aus Südamerika

Wie oben berichtet hat es Argentinien spannend gemacht. Argentinien (28 Punkte) belegt in der Südamerika-Qualifikation am Ende mit 28 Punkten Rang drei hinter Brasilien (41 Punkte) und Uruguay (31 Punkte).

Auch Kolumbien und Uruguay buchten ihre WM-Tickets, während Chile trauert. Den Kolumbianern reichte ein 1:1 (0:0) in Peru für Platz vier in der Gruppe (27 Punkte), während Uruguay daheim gegen Bolivien mit einem 4:2 (2:1) die WM-Teilnahme als Gruppenzweiter mit 31 Zählern sicherte. Peru muss als Gruppenfünfter mit 26 Punkten in die Playoffs und trifft dort auf Neuseeland.

Chile dagegen ist leider ausgeschieden. Arturo Vidal also nicht dabei. Ein früher Protest entwickelt sich nachträglich als die falsche Wahl. Denn der erfolgreiche Protest brachte nicht nur Chile sondern auch Peru nachträglich Punkte. Und diese verhalfen dem Team nun zu Platz 5…